Maximale Flexibilität bei der Klimatisierung

Im September 2014 eröffnete nur einen Kilometer vom Nürnberger Messegelände entfernt das Hotel NumberOne. Hier übernachten neben internationalen Messebesuchern auch Geschäfts- und Städtereisende. So unterschiedlich wie die Gäste, so unterschiedlich sind auch ihre Anforderungen an das Raumklima. Deshalb hat sich das Hotel NumberOne für ein Wärmepumpen-System entschieden, mit dem parallel geheizt und gekühlt werden kann.

Gelungener Umbau: Aus einem Bürogebäude der siebziger Jahre wurde ein modernes Businesshotel.
Gelungener Umbau: Aus einem Bürogebäude der siebziger Jahre wurde ein modernes Businesshotel.

Die 86 Zimmer des Hotels NumberOne sind modern, funktional und komfortabel eingerichtet. Gäste können auf dem Hotelparkplatz kostenlos parken, W-LAN gibt es ebenfalls zum Nulltarif. Der Lounge- und Barbereich ist mit 100 Sitzplätzen großzügig ausgestattet und wird morgens als Frühstücksraum genutzt. Abends wird er dank seines modernen Beleuchtungskonzepts zu einer gemütlichen Lounge. Wer lieber draußen frühstücken möchte, kann dies auf der beheizten und überdachten Terrasse tun.

Das operative Hotelgeschäft im Mittelpunkt der Planung
Bauherr, Eigentümer und Ideengeber für das Hotel NumberOne ist Oliver Schüller. Bereits 2011 hatte er die Idee, ein eigenes Hotel zu eröffnen: „Ich komme aus dem operativen Hotelgeschäft und wollte ein Hotel eröffnen, das sich an den Bedürfnissen der Gäste und des Hotelbetriebs ausrichtet. Daher standen bei der Planung von Anfang an die Details im Mittelpunkt, ging es stets um das Operative. Ein wichtiges Ziel war so auch die Bündelung der Aufgaben bei der Planung und Umsetzung. Insgesamt habe ich darauf geachtet, bei den unterschiedlichen Gewerken so wenige Ansprechpartner wie möglich zu haben, was die Kommunikation enorm beschleunigt hat.“ Ein weiterer Grund für die reibungslose Umsetzung: Mit der Firma Horst Zimmermann GmbH aus Nürnberg wurde ein Kälte- und Klimatechnik-Fachbetrieb beauftragt, der Lebensmittelkühlung, Klima, Lüftung und Heizung aus einer Hand lieferte.

Gleichzeitiges Heizen und Kühlen für individuelles Wohlfühlklima
Für die Klimatisierung im Hotel NumberOne sorgt die VRV IV Heat Recovery von DAIKIN. „Wir haben Herrn Schüller die VRV-Technologie von DAIKIN empfohlen, denn damit kann das Hotel NumberOne gleichzeitig heizen und kühlen und ist somit völlig unabhängig von den Temperaturschwankungen draußen. Jeder Gast kann sich sein Zimmerklima individuell einstellen“, sagt Martin Zimmermann, Geschäftsführer der Horst Zimmermann GmbH.

Nutzung erneuerbarer Energie und Wärmerückgewinnung für maximale Nachhaltigkeit
Die VRV gewinnt thermische Energie aus der erneuerbaren Energie Luft. Mit der Wärmerückgewinnungsfunktion kann zusätzlich Energie eingespart werden, indem Abwärme aus den zu kühlenden Bereichen des Gebäudes zurückgewonnen und zum Heizen anderer Bereiche verwendet wird.

In den komfortablen Zimmern kann sich jeder Gast sein Wohlfühlklima schaffen.
In den komfortablen Zimmern kann sich jeder Gast sein Wohlfühlklima schaffen.

 

Das bedeutet: Wenn ein Gast sein Zimmer kühler, ein anderer seines wärmer haben möchte, muss keine Energie von außen zugeführt werden. Der Außengeräte-Wärmetauscher wird nur dann benötigt, wenn Heiz- und Kühllast unterschiedlich hoch sind. Im Idealfall kann somit die Abwärme innerhalb eines Gebäudes komplett zur Beheizung der anderen Räume genutzt werden. Die fünf VRV-Außengeräte, die die Zimmer versorgen, stehen auf dem Dach des Hotels NumberOne.

Die DAIKIN Außengeräte für Kühlung, Klima, Heizen und Lüften finden Platz auf dem Dach des Hotels.
Die DAIKIN Außengeräte für Kühlung, Klima, Heizen und Lüften finden Platz auf dem Dach des Hotels.

Zentrale Steuerung mit individueller Temperaturregelung für den Gast
Das System wird vom Empfang aus zentral über den intelligent Touch Manager von DAIKIN gesteuert. Dieses Touch Panel bietet mit seiner durchgängig grafischen Bedienoberfläche einen intuitiven Zugriff auf alle Funktionen. Auf einen Blick kann das Empfangspersonal die wichtigsten Informationen abrufen. Beispielsweise werden mit der Funktion „Energienavigator“ die Verbrauchsdaten der einzelnen Räume analysiert, die Betriebskosten können somit jederzeit kontrolliert werden. Die Zimmer sind alle beim Check-in auf eine Grundtemperatur von 21° C eingestellt, der Gast kann im Zimmer die Temperatur über einen Raumregler um +/- 2° C verändern. Die Anlage hat einen Auskühl- und Überhitzungsschutz, der verhindert, dass die Zimmertemperatur im Winter unter 16° C sinkt und im Sommer auf über 32° C steigt.

Smarte und unauffällige Luftverteilung
Optisch und akustisch ist die Klimatisierung in den Hotelzimmern völlig unauffällig. Spezielle Schalldämpfer in den Kanalanschlussgeräten sorgen für einen leisen Betrieb. Im öffentlichen Bar- und Frühstücksbereich sind zwei 4-seitig ausblasende Euroraster-Zwischendeckengeräte montiert, die sich perfekt an die Raumsituation anpassen lassen und für einen gleichmäßigen Luftstrom sorgen.

Die Zwischendeckengeräte fügen sich dezent ins moderne Ambiente ein.
Die Zwischendeckengeräte fügen sich dezent ins moderne Ambiente ein.

Mit weißer Blende und nahezu bündig mit der Decke sind die Zwischendeckengeräte unauffällig, dabei sind sie sehr effektiv.

Energieeffiziente Lebensmittelkühlung
Neben der VRV-Technologie wurde von DAIKIN noch ein VAM-Lüftungssystem installiert, das den Bar- und Frühstücksbereich des Hotels mit Frischluft versorgt. Für die effiziente Lebensmittelkühlung und -tiefkühlung in Küche, Bar und Frühstücksbuffet sorgt die invertergeregelte Verbundkälteanlage ZEAS von DAIKIN, die unterschiedliche Normal- und Tiefkühlzonen mit jeweils nur einem Außengerät ermöglicht. Die ZEAS basiert auf der seit 30 Jahren bewährten VRV-Technologie mit invertergeregelten Scrollverdichtern und ist für einen breiten Temperaturbereich von -45° C bis +10° C insbesondere für den Einsatz in der Gastronomie geeignet. Das kompakte Außengerät der ZEAS steht ebenfalls auf dem Dach. Durch die sehr kompakte ZEAS konnten viele Rohrleitungen eingespart werden. Für den zeitgleichen Normal- und Tiefkühlbetrieb sorgt der so genannte TK-Booster, der im Keller installiert ist. Die ZEAS versorgt zwei Kühlzellen: eine Pluskühlzelle und eine Kombizelle für Normal- und Tiefkühlung. Die hohe Energieeffizienz, die kompakte Bauweise und die hohe Betriebssicherheit überzeugten Oliver Schüller.

Autor: Gerald Platzer, Regionaler Verkaufsleiter München

Tags: Referenzen

Sagen Sie's weiter